Zur Zukunft in unserer Region

Erstellt von Pfarrerin Brigitte Lammert |

wie die Arbeitsgruppe „Struktur“ zu einem Konzept für die strukturelle Gestalt der Kirchgemeinden von Eibau bis Oppach gekommen ist

Am 17. August kamen die Kirchvorsteher unserer Region zusammen um die Konzeption, die in einer gemeinsamen Strukturgruppe erarbeitet wurde, zu verabschieden. In der Konzeption werden die Entwicklung in unseren Gemeinden beschrieben, Leitbilder und Schwerpunkte aufgezeigt und erste Überlegungen für ein Miteinander in der Zukunft aufgezeigt. Dieses Papier ist (wie die Konzeptionen der anderen Regionen) Arbeitsgrundlage für die Landeskirche, um für die Zukunft Arbeitsstellen der Landeskirche zu planen. In dieser Sitzung haben die Kirchvorsteher außerdem ihr Votum abgegeben, in welcher Form die Zusammenarbeit gestaltet werden soll. Sechs der neun beteiligten Kirchgemeinden haben für ein Kirchspiel gestimmt, zwei konnten sich sogar darüber hinausgehend eine Vereinigung mit allen vorstellen, eine Kirchgemeinde wollte gern im Schwesterkirchverhältnis bleiben. Letzteres ist aber nach neuem Synodalbeschluss für neun Kirchgemeinden nicht möglich, höchstens für sechs. In diesen neuen Gemeindeverbindungen sollen für 10 Jahre Arbeitsstellen für mindestens drei Pfarrer gesichert werden, dazu müssen in der Region auch noch nach 10 Jahren mindestens 4000 Gemeindeglieder leben.

für die Strukturgruppe Pfarrerin Brigitte Lammert

 

 

Zurück