NEUGERSDORF STELLT SICH VOR

Neugersdorf besteht seit 1657, zehn Jahre danach wurde die erste Kirche aufgebaut. Seitdem wurde der Ort immer größer. Deshalb reichte bald die kleine Kirche nicht mehr und 1738 feierte die Kirchgemeinde am Weihnachtsfest Kirchweihe in der bis heute bestehenden Kirche.

Schon von Anfang an war Neugersdorf eine sehr arme Arbeitergemeinde. Heute fallen uns die schönen Villen im Ort auf, die auch davon zeugen, dass um 1900 die Textilproduktion hier zu florieren begann. Auch während der DDR-Zeit lebte der Ort von den vielen Großbetrieben. Heute existiert in Neugersdorf der MBN als größter Arbeitgeber und einige kleinere Betriebe. Fußball ist im Ort und über die Region hinaus ein weiteres wichtiges Standbein der Ortsidentität.

Aus dieser Ortsgeschichte erklärt sich auch, dass 1929 neben die Kirche ein großes Kirchgemeindehaus, der „Lutherhof“, gebaut wurde, das als Haus für die vielfältigen Gemeindekreise seine Bestimmung fand. Und um 1907 musste vor den Toren der Stadt auch ein neuer Friedhof angelegt werden, ein Parkfriedhof, weil der alte Kirchhof nicht mehr reichte.

Von diesen Gegebenheiten profitieren wir als Neugersdorfer Kirchgemeinde bis heute. Wir freuen uns über die Nutzungsmöglichkeiten in unserem großen Lutherhof, über die Vielfalt an Grünanlagen auf unserem Friedhof und unsere Barockkirche und sehen uns aber auch in der Pflicht, diese Gebäude zu erhalten und zu pflegen.

In den letzten Jahrzehnten ist die Zahl der Kirchgemeindeglieder langsam und stetig geschrumpft. Momentan hat die Neugersdorfer Kirchgemeinde 920 Gemeindeglieder.

Auf unserem Friedhof arbeiten drei FriedhofsmitarbeiterInnen. Michael Dießner als Friedhofsverwalter, (Er ist auch ehrenamtlich für die ostsächsischen Friedhöfe als Friedhofspfleger bestellt und steht in dieser Funktion anderen Friedhöfen beratend zur Seite.) Thomas Adam ist Friedhofsmitarbeiter und Hausmeister. Martina Grunewald ist ebenfalls als Friedhofsmitarbeiterin tätig. Darüber hinaus sind immer wieder Praktikanten oder Sozialstunden-Ableistende auf dem Friedhof beschäftigt.

Für Reinigungsarbeiten in der Kirche und im Lutherhof ist Katrin Gocht angestellt.

Im Neugersdorfer Pfarramt hat Gabriele Matthes als Verwaltungsangestellte ihr Arbeitsfeld. Sie hat im Kirchspiel die Aufgabe übernommen, sich um Öffentlichkeitsarbeit und Kirchgeld zu kümmern. Daneben bearbeitet sie die Neugersdorfer Friedhofsangelegenheiten und nimmt gern Ihre Belange entgegen.

Die Christenlehre und Kinderarbeit in Neugersdorf liegen in der Hand von Gemeindepädagogin Beate Steinert. Die Jugendlichen freuen sich über die Begleitung durch Diakonin Christine Stempin.

Die musikalischen Hauptaufgaben liegen in den Händen von Kantor Amadeus Egermann. Der Posaunenchor wird ehrenamtlich von Anke Kemna geleitet.

Die örtliche Kirchgemeindevertretung wird geleitet von Michael Klotsche, die Stellvertretung hat Sebastian Oberstadt. Außerdem gehören dazu: Mandy Waldstein, Kerstin Koser, Ute Hommel, Louise Thomas, Cornelia Hantusch und Günter Klusch.

Seit 2003 bin ich Pfarrerin in Neugersdorf. Nach der Erweiterung der Seelsorgebezirke auf Schönbach und Neueibau habe ich seit dem 1. Januar 2021 die Pfarramtsleitung des Kirchspiels inne.

Pfarrerin Brigitte Lammert