Verabschiedungsgottesdienst von Pfarrehepaar Hecker mit Familie

Sonntag, 5. Februar, 14:00 Uhr, Kirche Ebersbach

Zu diesem Anlass sind Sie herzlich eingeladen! Im Anschluss an den Gottesdienst findet in der Kirche eine Grußstunde und ein gemeinsames Kaffeetrinken statt. Dabei wollen wir Heckers für Ihr Wirken in unseren Gemeinden danken. Auf Ihr Kommen freuen sich im Namen der Mitarbeiter und des Kirchspielvorstandes

Constance Šimonovská und Elisabeth Noack

Kirche Kunterbunt: „unsichtbar“

... für Familien und alle anderen, die Lust haben auf einen kunterbunten, etwas anderen Gottesdienst:
Sonntag, 5. Februar, 10:00 Uhr, Lutherhof Neugersdorf

Wie bei dem Uhu auf dem Bild fühlt sich das Leben manchmal so an, als ob man für die anderen unsichtbar ist. Wie aber sieht unser Leben aus, wenn Gott uns ansieht? Gemeinsam feiern wir Gott und das Leben, das er uns schenkt. Der Gottesdienst klingt mit einem Mitbring-Mittagessen aus: Alle bringen etwas für’s Buffet mit, dann reicht es auch für alle.

für das Team der Familienkirche Kunterbunt
Claudia Oberstadt und Stephan Rehm

Konficastle 2023 (Konfis der 8. Klasse)

11.-15. Februar, Burg Hohnstein

Du möchtest mit ca. 100 Konfis die Burg Hohnstein erobern, gemeinsam Spaß erleben, träumen und Stärkung im Glauben erfahren? Du möchtest 5 Tage mit spannenden Workshops, kreativen Aktionen, Musikevents, die unter die Haut gehen, und Gesprächen, die du nicht vergisst, erleben? Dann melde dich an über deine Pfarrerin / deinen Pfarrer.

Kosten: 145€ incl. An- und Abreise mit Bus. Eigentlich wären es 200€; die Differenz gleichen aber deine Kirchgemeinde und das Landesjugendpfarramt aus.

Jugendwart Thomas Dietrich für das Konficastle-Team

Predigt- und Gottesdienstreihe zum „Vater Unser“-Gebet

Für viele gehört das „Vaterunser“ fest zum eigenen Gebetswortschatz, denn es bringt die wesentlichen Aspekte der Beziehung zu Gott zum Ausdruck. Back to the roots – besinnen wir uns auf das Zentrale! In der Vorpassions- und Passionszeit wird deswegen – abweichend vom Perikopenplan – das „Vater Unser“-Gebet einige unserer Gottesdienste thematisch durchziehen:

19.02., 10:30 Uhr, Kirche Walddorf: „Gott im Himmel – Vater und Mutter?!“ (mit Abendmahl)

„Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name“ – Wie leben wir, wenn Gott für uns wie eine Mutter und wie ein Vater ist?

12.03., 09:00 Uhr, Lutherhof Neugersdorf / 10:30 Uhr, Kirche Eibau: „Was passiert, wenn Gott bestimmt?“

„Dein Reich komme, dein Wille geschehe wie im Himmel, so auf Erden...“ – Wie leben wir, wenn Gott wirklich die Wirklichkeit bestimmt?

19.03., 10:30 Uhr, Gottesdienst mit den Konfirmanden der 8. Klasse von Eibau-Walddorf und Neugersdorf (Konfi-Vorstellung), Kirche Eibau: „Unser täglich Brot gib uns heute“

Womit versorgt uns Gott?

26.03., 10:30 Uhr, Gottesdienst mit den Konfirmanden der 8. Klasse von Schönbach-Dürrhennersdorf (Konfi-Vorstellung), Kirche Dürrhennersdorf: „Vergib uns unsere Schuld“

„... wie auch wie vergeben unseren Schuldigern“ – Wie leben wir, wenn uns vergeben wurde?

02.04., 10:30 Uhr, Lutherhof Neugersdorf: „Führe uns nicht in Versuchung“

„Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen“ – Wie leben wir erlöst?

Den letzten Teil des „Vater Unser“-Gebets, „dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit“ feiern wir in allen Kirchgemeinden zum Osterfest, denn wo zeigt sich Gottes Herrlichkeit, wenn nicht in der Auferstehung von Jesus?!

Pfarrer Stephan Rehm

Lobpreisabend

Freitag, 3. März, 19:00 Uhr, Kirche Dürrhennersdorf

Die Kirchgemeindevertretung Schönbach-Dürrhennersdorf lädt wieder zu einem Lobpreisabend ein. Uwe Pfennighaus, Uwe Schmied und ihre Freunde werden uns musikalisch begleiten. Seid alle herzlich eingeladen und gegrüßt mit Philipper 4,4:

„Freuet euch in dem HERRN allewege, und abermals sage ich: Freuet euch!“

die Kirchgemeindevertretung
von Schönbach-Dürrhennersdorf

Weltgebetstag 2023: Taiwan - Glaube bewegt

Wochenende vom 3. bis 5. März

Rund 180 km trennen Taiwan vom chinesischen Festland. Doch es liegen Welten zwischen dem demokratischen Inselstaat und dem kommunistischen Regime in China. Die Führung in Peking betrachtet Taiwan als abtrünnige Provinz und will es „zurückholen“ – notfalls mit militärischer Gewalt. Das international isolierte Taiwan hingegen pocht auf seine Eigenständigkeit. Als Spitzenreiter in der Chip-Produktion ist das High-Tech-Land für Europa und die USA wie die gesamte Weltwirtschaft bedeutsam. Seit Russlands Angriffskrieg auf die Ukraine kocht auch der Konflikt um Taiwan wieder auf.

In diesen unsicheren Zeiten haben taiwanische Christinnen Gebete, Lieder und Texte für den Weltgebetstag 2023 verfasst. Am Freitag, den 3. März 2023, feiern Menschen in über 150 Ländern der Erde diese Gottesdienste. „Ich habe von eurem Glauben gehört“, heißt es im Bibeltext Eph 1,15-19. Wir wollen hören, wie die Taiwanerinnen von ihrem Glauben erzählen und mit ihnen für das einstehen, was uns gemeinsam wertvoll ist: Demokratie, Frieden und Menschenrechte.

Die Hauptinsel des 23 Millionen Einwohner:innen zählenden Pazifikstaats ist ungefähr so groß wie Baden-Württemberg. Auf kleiner Fläche wechseln sich schroffe Gebirgszüge, sanfte Ebenen und Sandstrände ab. Über 100 kleine Korallen- und Vulkaninseln bieten einer reichen Flora und Fauna Lebensraum. Bis ins 16. Jahrhundert war Taiwan ausschließlich von indigenen Völkern bewohnt. Dann ging die Insel durch die Hände westlicher Staaten sowie Chinas und Japans.Heute beherbergt Taiwan eine vielfältige kulturelle und sprachliche Mischung. Nur etwa 2% der Bevölkerung gelten als Indigene.

Der Konflikt zwischen der Volksrepublik China und Taiwan geht zurück auf den chinesischen Bürgerkrieg zwischen 1927 und 1949. Damals flohen die Truppen der national­chinesischen Kuomintang vor den Kommunist:innen nach Taiwan. Es folgte nicht nur der wirtschaftliche Aufschwung als einer der „asiatischen Tiger-Staaten“, sondern auch die Errichtung einer Diktatur. Nach langen Kämpfen engagierter Aktivist:innen z.B. aus der Frauenrechts- und Umweltbewegung fanden im Jahr 1992 die ersten demokratischen Wahlen statt.

Heute ist Taiwan ein fortschrittliches Land mit lebhafter Demokratie. Gerade die junge Generation ist stolz auf Errungenschaften wie digitale Teilhabe, Meinungsfreiheit und Menschenrechte. Der hektische Alltag in den Hightech-Metropolen wie der Hauptstadt Taipeh ist geprägt von Leistungsdruck, langen Arbeitstagen und steigenden Lebenshaltungskosten. Und doch spielen Spiritualität und Traditionen eine wichtige Rolle. Die meisten Taiwaner:innen praktizieren einen Volksglauben, der daoistische und buddhistische Einflüsse vereint. Zentrum des religiösen Lebens sind die zahlreichen bunten Tempel. Christ:innen machen nur vier bis fünf Prozent der Bevölkerung aus.

Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen seit über 100 Jahren für den Weltgebetstag. Zum Weltgebetstag rund um den 3. März 2023 laden uns Frauen aus dem kleinen Land Taiwan ein, daran zu glauben, dass wir diese Welt zum Positiven verändern können – egal wie unbedeutend wir erscheinen mögen. Denn: „Glaube bewegt“!

Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

Sie sind herzlich eingeladen zu den verschiedenen Veranstaltungen zum Weltgebetstag der Frauen in unserem Kirchspiel! Sie finden diese in unserer Gottesdienst-Übersicht und hier zusätzlich diese Termine:

1.3., 14:30 Uhr im Frauenkreis Walddorf, PH Walddorf
3.3., 14:30 Uhr im Frauenkreis Neueibau, Alte Schule NE
4.3., 10:00 Uhr WGT für Kinder, Pfarrhaus Eibau (s.u.)

Bitte beachten Sie ggf. auch die Hinweise auf den jeweiligen Gemeinde-Seiten. Das Titelbild dieser Ausgabe ist das Weltgebetstags-Motiv; es wird Ihnen mehrfach wieder begegnen.

Pfarrerin Maximiliane Rehm

Weltgebetstag für Kinder

Samstag, 4. März, 10:00-12:00 Uhr, Pfarrhaus Eibau

Liebe Kinder, es ist wieder so weit: Wir wollen mit euch Weltgebetstag feiern!

In diesem Jahr wollen wir mit euch Taiwan entdecken.

Wir treffen uns am 4. März von 10 bis 12 Uhr im Pfarrhaus Eibau. Wir freuen uns auf einen bunten Vormittag mit euch mit Geschichten, Spielen, Basteln und typischen Essen.

Meldet euch bitte an unter lisa.jenke@googlemail.com oder 03586 3070777. 暂时再见 – Bis bald!

Silvi und Lisa

„Bin ich, was ich tue?“

„Jesus kommt“-Gottesdienst am Sonntag, 5. März,
10:00 Uhr, Kirche und Pfarrhaus Walddorf

Wenn ich einen Verkehrsunfall gebaut habe, bin ich dann für immer ein Verkehrssünder? Wie beeinflusst das, was ich tue, wer ich bin? Wie hängt beides zusammen?

Aufschlussreiches beim Nachdenken über diese Fragen, beim Anspiel zum Thema, bei Lesungen und Musik erwarten wir im „Jesus kommt“-Gottesdienst und freuen uns auf die Gedanken von Jugendpfarrer Michael Müller.

für das „Jesus kommt“-Team Pfarrer Stephan Rehm

Kirchspiel Jugendgottesdienst

Sonntag, 26.03., 10:30 Uhr, Kirche Neusalz

"Ich bin mir sicher!" Dieser Satz lässt sich nicht leicht daher sagen. Dazu braucht es innere Sicherheit. Wie lässt sich diese finden, wenn alles ständig im Wandel ist? Und was kann Gewissheit geben, wenn ich mir im Glauben unsicher bin? Diesen Fragen wollen wir zum Kirchspiel-Jugendgottesdienst nachgehen. Dazu sind Sie am 26. März, um 10:30Uhr herzlich in die Dreifaltigkeitskirche in Neusalza (hinterm Markt) eingeladen. Miteinander wollen wir Gott loben und preisen.

Junge Gemeinde Oppach, Foto: TS.

Jugendkreuzweg

Beginn: Freitag, 31. März, 19:00 Uhr, Kirche Lawalde
Ende: gegen 23:00 Uhr, Kirche Dürrhennersdorf

Jugendwart Thomas Dietrich
für die Evangelische Jugend des Kirchenbezirks